Die Feenmesse

Die Feenmessen

Die Idee für die „Feenmesse“ entstand in den Rauhnächten 2016 und ist im Grunde eine moderne Weiterführung des „Alfarblots“ der „germanischen“ Stämme. „Alfarblots“ waren Rituale, die in freier Natur für die Naturgeister abgehalten wurden. Das Wort „Feenmesse“ entstand während einer Orakelsitzung, die ein Freund für mich abhielt und ist der „Geistermesse“ aus dem Santeria entliehen.  Darunter versteht man ein einer „Messe“ ähnlichem Ritual, in dem Ahnen und Geister angerufen und in unsere Welt eingeladen werden.

Bei der Feenmesse sind die eingeladenen Geistwesen Feen, Elfen und andere Naturgeister – im Grunde wird das gesamte „Gute Volk“ zum Bankett geladen. Wir suchen einen Platz in der freien Natur auf, der von Naturgeistern beseelt bzw. ein „Feentanzplatz“ ist. Dort werden wir ein Tor zur Welt der Naturgeister öffnen, sie herbeirufen und ihnen Opfergaben in Form von Speisen und Getränken anbieten und im Gegenzug um ihren Segen bitten. Während der Zeit des Rituals bin ich „einer von ihnen“ und fungiere als Vermittler zwischen Feen und Menschen. Diesen Übergang zwischen unserer und ihrer Welt vollziehe ich mit schrittweisem Anlegen meiner „Arbeitskleidung“: einem Umhang mit Kapuze und zuletzt einer Krone.

Während ich zwischen Menschen und Naturgeistern vermittle, können verschiedene Dinge passieren: die Teilnehmer können verschiedene Sensationen wie Wärmegefühl, Kribbeln oder innere Bilder haben, das muss aber nicht sein. Außerdem ist es möglich, dass ich auf einzelne Personen zugehe, ihnen etwas sage, Rat erteile oder auch mal eine Heilbehandlung durchführe. Wenn Sie an der Feenmesse teilnehmen, müssen Sie damit rechnen. Manchmal geschehen einige Zeit danach merkwürdige oder erfreuliche Dinge im Alltag, da Naturgeister auch in das Schicksal eingreifen können.

 

Was für einen Sinn hat so eine Feenmesse?

Das Verhältnis zwischen den Menschen und den Naturgeistern gilt schon länger als gestört, und jedes Ritual, das für „sie“ gehalten wird, beinhaltet die Chance, zumindest lokal wieder für Achtsamkeit und Respekt auf beiden Seiten zu sorgen. Die Menschen merken, dass da mehr als nur Wald und Wiese ist, während die Naturgeister feststellen, dass es doch Menschenwesen gibt, sie sie ehren. Da diese Feenmessen auch im Zusammenhang mit den Jahreskreisfesten stehen, wird auch eine Verbindung zur Natur und ihren Zyklen wiederhergestellt.

Unkostenbeitrag: 11 (!) Euro pro Person. Bitte rechtzeitig per Mail oder Telefon anmelden! Bringt außerdem eine kleine Brotzeit wie Weißbrot, Milch, Schokolade oder Whisky (Pappteller etc. werden gestellt), Kraftgegenstände und Trommeln/Rasseln, wenn vorhanden, mit. Das Ritual findet grundsätzlich im Freien statt, Treffpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben. Dem Wetter angemessene Bekleidung und eine passende Sitzunterlage (Isomatte etc…) sind anzuraten.