Klassische Naturheilkunde

Klassische Naturheilkunde

Naturheilverfahren sind zumindest teilweise „natürlichen Ursprungs“, d.h., es werden Pflanzen, Wasser, Hitze und manuelle Behandlungen verwendet. Der Begriff Naturheilkunde umfasst die Theorie und Praxis dieser Naturheilverfahren wie Diagnose und Therapie.

Die Naturheilverfahren werden wiederum folgendermaßen aufgeteilt:

Klassische Naturheilverfahren:
Dazu gehören die Verfahren nach Kneipp, d.h. Behandlung mit Wasser und Wärme, dann die Bewegungstherapie, die Ernährungstherapie, die Phytotherapie und die Ordnungstherapie.

Traditionelle Naturheilverfahren:
Das sind eigenständige Therapieverfahren, die schon seit Jahrhunderten bis Jahrtausenden bestehen und oft sehr gut erforscht und belegt sind (z.B. Studien bei Akupunktur, erfahrungsgemäße Wirksamkeit des Aderlasses bei Bluthochdruck). Hierzu gehören die traditionelle chinesische Medizin, die traditionelle europäische Medizin (ja, auch die gibt es!) und Ayurveda.

Regulationsmedizin:
Hierunter versteht man Verfahren, die die eigenen körperlichen Regulationsmechanismen (Hormone, Blutqualität, Vegetativum) unterstützen und auch deren Störungen diagnostizieren können (z.B. Elektroakupunktur, eine Variante der „herkömmlichen“ Akupunktur).

Meine Schwerpunkte im Bereich der klassischen Naturheilkunde sind folgende:

  • Schröpfen
  • Ausleitende Verfahren/Entgiftung (die sogenannte „Frühlingskur“)
  • Lymphdrainage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Phytotherapie/Spagyrik (siehe Menü)